www.asv-altenlingen.de Sie sind der 1.773.297. Besucher
Home
Nickname:Passwort:
Registrieren
Der Verein:
Abteilungen:

Schnellauswahl:
Anstoß ist um 15.00h am Wallkamp.


Kreispokal

'„Schwefingen ist eine Macht in der Kreisliga, aber wir haben keinen Druck. Das ist eine gute Konstellation“, sagt Helmut Heymann, Trainer von Außenseiter SW Varenrode, vor dem Finale um den Fußball-Kreispokal am morgigen Samstag in Altenlingen (Anstoß 15 Uhr).
Die Varenroder haben ihre Mission erfüllt. Nach einem knappen 1:0-Erfolg am letzten Spieltag gegen die Reserve von Concordia Emsbüren ist die Mannschaft von Heymann in die Kreisliga aufgestiegen. „Unser Ziel war der Aufstieg, und das haben wir erreicht“, betont der SW-Coach, dessen Team im Verlauf des Wettbewerbs drei Kreisligisten bezwungen hat: In der zweiten Runde gewannen die Varenroder gegen Altenlingen, im Viertelfinale wurde der TuS Haren ausgeschaltet, im Halbfinale war für Union Meppen Endstation. „Es gehörte auch Glück dazu, vor allem im Elfmeterschießen gegen Meppen“, erinnert sich Heymann, der nach drei anstrengenden Tagen des Feierns in dieser Woche dreimal trainieren ließ. „Die Voraussetzungen sind gut, ich habe alle Mann an Bord, und die Stimmung ist super“, blickt er optimistisch auf das Finale.

Optimismus hat auch Schwefingens Trainer Bernd Keiser, dessen Team seit sieben Spielen ungeschlagen ist und am Ende in der Kreisliga den vierten Platz belegte. „Wir wollen die gute Saison krönen und unbedingt gewinnen“, lässt Keiser keine Zweifel an der Favoritenstellung der Sportfreunde. Personell sind die Ausgangsbedingungen allerdings nicht so gut wie beim Gegner. Mit Andreas Heckmann (Bänderdehnung), Raphael Brand (Kreuzbandriss), Piet Brüwer (Innenbandriss) und Thomas Janning (Sprunggelenksbruch) fallen gleich vier Akteure aus, mit Brüwer und Janning gar zwei achtfache Torschützen. „Wir haben aber noch Alternativen“, berichtet Keiser, bei dem mit Mislim Mazen, Patrick Brand und Philipp Rüther drei Spieler rechtzeitig genesen sind.

Gute Erinnerungen hat Keiser an den Spielort und den Kreispokal. 1987 wurde er in Altenlingen Pokalsieger. Mit seinen zwei Toren trug er als Spieler von Grenzland Twist gegen Fortuna Beesten maßgeblich zu dem Erfolg bei. Neben den guten Erinnerungen ist Keiser ein wenig enttäuscht, da der SV Meppen zeitgleich mit dem Kreispokalfinale die Meisterschaftsfeier angesetzt hat: „Das ist unglücklich und ein bitterer Beigeschmack, das zieht uns etliche Zuschauer weg.“ Mit einem Verlust an Unterstützung rechnet Varenrode indes nicht. „Ich glaube, dass uns wie schon am letzten Spieltag 200 Zuschauer unterstützen werden“, so Heymann.'


» Quelle: Lingener Tagesport, 09.06.2011



» Auf Facebook teilen:

» Bewertung: Nur für Vereinsmitglieder möglich!

» Kommentare: (00)
Die Kommentarfunktion ist nur für Vereinsmitglieder verfügbar!

Sie finden uns auch auf:

BlauWeißBunt:

Vereinskollektion:

Termine:

Diese Website wurde erstellt mit: - Heimsieg für Ihre Homepage!